Shiatsu


Shiatsu ("Shi" steht für Finger und "Atsu" bedeutet Druck = Fingerdruck) ist eine ganzheitliche Form der Körper- und Energiearbeit mit den Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

 

Wie wirkt Shiatsu?

Shiatsu berührt den Menschen als Ganzes, aktiviert seine Selbstheilungskräfte und wirkt sich so heilsam auf Körper, Psyche und Seele aus. Ob Stressbelastung, Energielosigkeit, geschwächtes Immunsystem, Menstruations- oder Wechseljahrsbeschwerden, Migräne, Schlafstörungen, Magenschmerzen, Traumatas, Hyperaktivität etc. - Shiatsu löst Blockaden und bringt Energien wieder zum Fliessen. Der Mensch kommt ganz sanft und natürlich wieder mit seiner Umwelt in Einklang.

 

Wie wird behandelt?

Eine Shiatsu-Behandlung besteht immer aus dem Vorgespräch, der Behandlung selbst und dem Nachgespräch. Bei der Behandlung selbst liegen Sie in wohltuender Atmosphäre und in bequemer Kleidung auf einer weich gepolsterten Liege. Mit Handflächen, Daumen, Ellbogen oder dem Knie übe ich sanften Druck entlang Ihrer Meridiane (Energiebahnen) aus und ergänze den Druck wo nötig durch Dehnungen und Rotationen. Das stimuliert und vitalisiert Ihren Körper in seinen sämtlichen Funktionen, was sich unmittelbar auf Ihre seelische und körperliche Befindlichkeit auswirkt.

 

Für wen ist Shiatsu geeignet?

Shiatsu eignet sich für alle Menschen, ganz unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand. Ob als Prävention oder bei akuten sowie chronischen Beschwerden - Shiatsu richtet sich immer nach den individuellen Bedürfnissen und Wünschen. Es wirkt energetisierend, klärend, ausgleichend und lindernd. Gestresste Menschen finden ihre Balance wieder, Kleinkinder unterstützt es in ihrer Entwicklung, alte und kranke Menschen berührt und harmonisiert es wohltuend. Auch für sterbende Menschen kann diese Form der Berührung sehr wohltuend und schön sein.

 

Bei Menschen in medizinischer Betreuung wird mit deren Einverständnis

und auf Wunsch gerne Rücksprache mit den behandelnden Ärzten gehalten.